Besonders oft kommt es vor, dass sich gewisse Reste im Backofen einbrennen, besonders das Backblech ist oft von Rückständen behaftet. Speziell eingebrannte Rückstände von Fett sind sehr hartnäckig. Es gibt unterschiedliche Hilfsmittel, die sich dafür eignen, das Backblech optimal zu reinigen. Es stellt sich nur die Frage, welches Produkt sich dafür am besten empfiehlt.

Hausmittel und weitere Tricks für ein sauberes Backblech

Salz hilft als Hausmittel, zum Backblech reinigen besonders gut, wenn das Backblech von klebrigem Fett befreit werden sollte, das sich eingebrannt hat. Alternativ können Essigsäure oder Essig Wunder wirken. Dasselbe gilt für Waschsoda mit Natron oder auch Backpulver, bzw. Zitrone. Was die Anwendung für die Backblechauflage betrifft, so ist diese relativ simpel, denn die groben Verunreinigungen lassen sich besonders schnell entfernebackblechn. Es ist sinnvoll, das Mittel einige Stunden einwirken zu lassen, so spart man sich nämlich viel Arbeit. Die fettigen eingebrannten Krusten lassen sich auf dem Backblech sehr gut mit heißem Wasser auflösen, bzw. aufweichen. Die entsprechenden Stellen können mit Salz oder Backpulver hervorragend gelöst werden. Am Schluss sollte das Backblech oder die Backblechauflage möglichst gründlich und genau mit warmem Wasser abgespielt werden.

Tipps und Tricks zum Backblech reinigen

Wenn die herkömmlichen Methoden und Hausmittel für die Beckbackblechauflagenreinigung nicht ausreichen, sollte das Backblech lange mit heißem Wasser behandelt werden, alternativ eignet sich als Geheimtipp ein Waschmaschinen Tab, bzw. ein Spülmittel für den Geschirrspüler. Diese Kombination sollte bei ca. 100° im Ofen aufgewärmt werden. Der Ofen wird nach ca. 1 Stunde ausgeschaltet, danach wird der ganze Ofen wieder zum Auskühlen gebracht. Wenn das Backblech anschließend ausgekühlt ist, sollte die Backblechauflage mit einem Schwamm bearbeitet werden, am besten wird dafür die raue Seite verwendet. Stahlwolle kann benutzt werden, wenn es sich um Extremfälle handelt. Dieses Material eignet sich aber nicht für jede Oberfläche. Es hängt ganz davon ab, wie die Backblechauflage beschichtet ist. Handelt es sich um ein Emaille Backblech, sollte Stahlwolle auf keinen Fall benutzt werden, ansonsten kommt es zu Kratzern. Wer Zweifel hat, sollte das Backblech am besten noch einmal aufweichen lassen. Eine Backblechauflage erspart viel Arbeit und dient als Alternative zu einem neuen Backblech bei sehr groben Verunreinigungen und Abnutzungen.

Hier finden sich günstige Backbleche und Backblechauflagen

Das Backblech mit einem Backofenspray bearbeiten

Ist das Backblech besonders verschmutzt, kann ein gutes Backofenspray verwendet werden. Besonders gut eignet sich das Produkt von Jemako. Das Backofenspray sollte einige Stunden lang nach dem Auftragen einwirken. Bei der Kaminofen-Reinigung sollte man jedoch nicht zu einem solchen Spray greifen, ein Kaminsauger ist da praktischer. Alternativ kann das Backblech auch wieder mit Rasierschaum gesäubert werden. Wer möchte, kann das gesamte Backblech natürlich auch in der Spülmaschine durchspülen, es eignet sich allerdings nicht jede Spülmaschine dafür. Ein weiteres, besonders empfehlenswertes Produkt für das Reinigen der Backblechauflage ist der Backofen und Grillreiniger von Sidol. Alternativ kann auch der Backofenreiniger CleanPrince oder die Marke Wepos besonders gute Dienste leisten. Wer auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis setzt, besorgt sich einen Backofenreiniger der Marke Amway oder von Dr. Beckmann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*