Gemütliche Wärme ist im Zimmer garantiert, wenn ein Kaminofen vor Ort ist. Speziell dann, wenn es draußen unangenehm kalt ist, verspricht der Ofen durch das lodernde Feuer die perfekte Wärme für zu Hause. Damit der Blick aufs Feuer gewährleistet ist, muss aber auch die Kaminofenscheibe gereinigt sein. Dasselbe gilt natürlich auch für den Brennraum des Kaminofens. Ansonsten macht sich Ruß breit und kann sogar gefährlich werden.

Durch korrekte Reinigung einen Kaminbrand vermeiden

51DDAPVc7PL

Beim Kaminofen reinigen ist es der Betreiber, der verantwortlich dafür ist, dass das Ofenrohr, bzw. das Verbindungsstück zwischen Schornstein und Kaminofen gereinigt wird. Ansonsten kann es gefährlich werden, denn dort setzt sich zu viele Asche und Ruß ab, was sich später entzünden kann. Um einen Kaminbrand zu vermeiden, gilt es also, das eine oder andere Hausmittel für die Kaminofenreinigung zu verwenden. Die Luft zieht übrigens viel schlechter, wenn das Rohr nicht komplett frei ist. Backofenspray oder doch lieber ein Sauger?

Kontrolle und Reinigung des Ofenrohrs

Pro Heizperiode sollte zumindest einmal eine Kontrolle des Rauchfangabzuges stattfinden. Gegebenenfalls muss das Ofenrohr dann gereinigt werden. Die Russablagerungen lassen sich mit einer Bürste entfernen. Die Brennstoffe sollten unbedingt ausreichend getrocknet werden, bzw. für den Kaminofen auch geeignet sein, ansonsten kommt es zu einer zu starken Geruchsbildung. Die Restfeuchte sollte sich zwischen 15 und 20 % betragen. Ein Aschesauger eignet sich ganz besonders gut, um den Brennraum des Kaminofens zu reinigen. Durch den Aschesauger ist gewährleistet, dass auch die feine Asche komplett entfernt werden kann. Dadurch muss der normale Staubsauger nicht verwendet werden. Aschefilter erfüllen genauso gut ihren Zweck. Ein so genannter Aschefilter sieht aus wie ein Eimer mit einem Schlauch. Es ist möglich, das Gerät an einen normalen Staubsauger im Haushalt anzuschließen.

Rowi Aschesauger RAS 800/18/1 Test

aschesauger

Welcher Sauger eignet sich am Besten, zum Kaminofen reinigen? Dieser Kaminsauger im Test überzeugt vor allem durch einfache Handhabung und gutem Endergebnis. Mit 800W Leistung hat der Rowi Kaminsauger genügend Aufnahmeleistung für jeden noch so großen Kamin oder Heizofen. Ein Behältervolumen von 18 Litern sorgt dafür, dass nicht nach jedem saugen gleich der Behälter geleert werden muss. Das RAS 800/18/1 Modell ist motorbetrieben und mit einem rostfreien Stahl ummantelt. Zusätzlich ist ein Faltenfilter verbaut, um Verstopfung des Filters zu verhindern und feine Partikel aufzufangen, speziell um die Kaminasche zu entfernen.

Hier kann man den Aschesauger vergünstigt einkaufen

Reinigung der Sichtscheibe des Kaminofens mit Hausmittel

Damit der Kaminofen richtig gut genossen werden kann, muss der Blick auf das lodernde Feuer gewährleistet sein. Ist die Scheibe schmutzig, muss diese gereinigt und geputzt werden. Es sind übrigens keine teuren Reiniger notwendig, damit die Scheibe frei von Rückständen bleibt. Ein sehr gutes Hausmittel für den Kaminofen ist zum Beispiel der so genannte Aschetrick. So werden grobe Verschmutzungen aufs erste nämlich schnell beseitigt. Dafür wird etwas Zeitungspapier zusammengeknüllt und mit Wasser befeuchtet. In der Folge wird ein bisschen kalte Asche aufgenommen, anschließend wird die Scheibe, wenn sie erkaltet ist, abgerieben. Für diesen Vorgang sollte ausschließlich weiße Asche verwendet werden. Wer mag, kann ein weiches Tuch verwenden oder Glasreiniger benutzen, so wird die Kaminofenscheibe garantiert einwandfrei sauber. Mehr Tipps zum Ofen sauber machen von www.backofen-reinigen.info gibt es in unseren Kategorien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*