Inhaltsverzeichnis:


1. Sichtfenster des Backofen reinigen
2. Hausmittel gegen Backofenreinigung
3. Lässt sich jeder Backofen gleich reinigen?
4. Selbstreinigungsfunktion eines Backofen?
5. Einwirkzeit während der Reinigung

1. Wie kann ich das Sichtfenster des Backofens optimal reinigen?

Das Backofen Sichtfenster und das Backblech lässt sich optimal mit Soda reinigen.

question-mark-463497_640

Besonders dann, wenn sich auf dem Fenster bräunliche Ablagerungen befinden, reicht es aus, mit etwas Soda auf einem Putzlappen darüber zu gehen. Einfaches Waschsoda reicht hierfür ganz einfach aus. Mit etwas warmem Wasser lässt sich das aufgestreute Waschsoda ganz einfach mit einem feuchten Schwamm verteilen und einarbeiten. Bei einer Einwirkungszeit von ca. 10 Minuten lassen sich sämtliche Rückstände auf dem Backofensichtfenster optimal entfernen.

2. Helfen Hausmittel tatsächlich bei der Backofenreinigung?

Es gibt tatsächlich Hausmittel, die funktionieren, wenn der Backofen ohne viel Kraftaufwand und Zeiteinsatz gereinigt werden sollte. Essigessenz sollte mit Wasser in einer Schüssel vermischt werden, danach kann diese 45 Minuten lang bei 150° im Backofen aufgeheizt werden. Später lassen sich alle Verkrustungen besonders leicht entfernen. Dasselbe gilt für das Hausmittel Schmierseife. Mittels Schmierseife kann der Ofen gereinigt werden. Hierfür reicht 1 Stunde auf 100° optimal aus. Auch beim Grillrost reinigen gibt es ein paar sehr hilfreiche Tipps bei uns.

3. Lässt sich jeder Backofen gleich reinigen?

Es eignet sich nicht für jeden Backofen dieselbe Putzmethode, denn zumeist sind Backofen unterschiedlich gefertigt. Das bedeutet, dass sich für jedes Material ein anderes Reinigungsmittel für die Backofenreinigung besser eignet. Den Unterschied machen die Oberflächen, bzw. die Materialien selbst. Handelt es sich um eine Emailleoberfläche, muss diese zum Beispiel komplett anders behandelt werden, denn Emaille kann leicht zerkratzt werden.

4. Wie sinnvoll ist die Selbstreinigungsfunktion bei einem Backofen?

Moderne Geräte verfügen über eine so genannte Selbstreinigungsfunktion. Dabei gibt es zwei unterschiedliche mögliche Verfahren, einerseits die Pyrolyse, andererseits die katalytische Selbstreinigung. So genannte Katalysatoren helfen dabei, den inneren Bereich durch die spezielle Beschichtung zu reinigen. Wird im Backofen etwas gegart, sind es die Katalysatoren, welche die Verschmutzungen oder die Fettspritzer direkt in Kohlendioxid und Wasser umwandeln. Anschließend muss nur noch ein feuchtes Tuch zum Abwischen verwenden werden.

5. Was ist die richtige Einwirktzeit bei der Reinigung des Backofens?

Es ist unterschiedlich und von jedem Reinigungsmittel abhängig, wie lange die Einwirktzeit bei der Backofenreinigung umfassen sollte. Zumindest sollte diese aber 45 Minuten betragen. Der Backofen sollte zudem regelmäßig, ungefähr alle drei Monate gereinigt werden. Die meisten Backofenreiniger eignen sich auch für Pfannen und Töpfe. Wer sparen will, greift am besten zu größeren Mengen beim Einkauf. Für das Kaminofen Putzen gibt es hier Tipps.

Womit am besten den Ofen sauber machen?

Welche Methode zum sauber machen des Ofens am besten funktioniert kommt ganz auf die jeweilige Situation an. Unser Tipp: Im Test hat sich bei stark eingebrannten Resten auf Ofenblech und Ofenboden vor allem Essigsäure bewährt. Alternativ zur obig vorgestellten Methode mit der Schüssel Wasser kann man Essig sehr vielfältig und für fast alle Ofenverschmutzungen einsetzen. Ähnlich wie Cola, die bei verrostetem Metall nach längerer Einwirkzeit wahre Wunder wirkt, so greift auch das Essig den Alptraum aus Fett und Kruste effizient an. Wenn man den gewöhnlichen Haushaltsessig (Rotweinessig oder Weißweinessig beispielsweise) zudem noch mit reichlich Spülmittel vermischt, so hat man einen preiswerten und dennoch sehr starken Ofenreiniger parat, den man am besten in den kalten Backofen sprüht und mit einem leicht angefeuchteten Schwamm vertreibt. Nach einer Einwirkzeit von circa 20-30 Minuten hat der sich bildende Schaum ganze Arbeit geleistet und kann dann mit einem Lappen und etwas Wasser nachbearbeitet werden. Diese Methode ist gegenüber der Schüssel Variante also auch etwas zeitsparender.

Dennoch gilt in den meisten Fällen, eine längere Einwirkungszeit bedeutet größeren Erfolg. Wer weitere Hausmittel und bewährte Backofenreiniger entdecken möchte, der sollte in aller Ruhe unser Internetangebot erforschen und die Welt der Ofensäuberung in neuem Blickwinkel sehen. Denn niemand muss sich gerade an Feiertagen und in Momenten, in denen man schnell etwas leckeres aus dem Backofen zaubern will mehr mit hartnäckigen Resten herumschlagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*