Felgen reinigen mit Backofenreiniger und Backofenspray

Felgen reinigen
© Nomad_Soul – Fotolia.com

Funktioniert das wirklich? Man findet im Netz ja die seltsamsten Tipps rund um die Pflege des Autos und Motorräder, insbesondere auch der Alufelgen. Doch kann man im Allgemeinen Felgen wirklich mit Backofenreiniger sauber bekommen, der eigentlich zum Backofen reinigen gedacht ist? Besonders schön sehen diese aus, wenn sie glänzen und strahlen. Oftmals gibt man zudem viel Geld aus, um sich neue Autofelgen zuzulegen und sieht es da nicht gern, wenn diese von Schlamm und Regen verschmutzt sind. Wir bringen Licht ins Dunkel und zeigen wie man Autofelgen und Motorradfelgen besonders gut auch nach dem Winter reinigen kann.

Mythen und Wahrheiten rund um das Mittel Backofenreiniger

Der Backofenreiniger, aber auch Glasreiniger lässt sich sehr vielfältig einsetzen. Dadurch, dass er meist relativ sanft arbeitet und besonders für Fettflecken entwickelt wurde eignet er sich in der Regel tatsächlich auch gut, um Felgen wieder sauber zu kriegen. Hierbei ist es ganz egal, ob man handelsübliches Backofenspray oder den klassischen Backofenreiniger einsetzt. Fest steht aber, man sollte nicht zu geizig beim Kauf sein, da schlechte Reiniger oftmals, gerade Alufelgen beschädigen oder noch unschöner aussehen lassen können. Der Amway Backofenreiniger oder aber auch Produkte von K2r oder Sidol können wir hier nur wärmstens empfehlen. Beachten sollte man hierbei aber, dass es sich um einen Kaltreiniger handelt, da insbesondere Produkte, die im Ofen aufgeheizt werden müssen oft schlecht funktionieren. Manche Ofenreiniger hinterlassen auch angetrocknete Flächen auf den Felgen, wie Erfahrungen zeigen, so dass man im Zweifel doch zum altbewährten Felgenreiniger greifen sollte.

# Vorschau Produkt Preis
1 Tuga Chemie 76128 Felgenreiniger Alu-Teufel Spezial Tuga Chemie 76128 Felgenreiniger Alu-Teufel Spezial ab 10,99 EUR

Welche Hausmittel haben sich bei der Felgenreinigung bewährt?

Die unterschiedlichsten Hausmittel können bei der Reinigung von Felgen, aber auch Radkappen behilflich sein. Besonders bei Aluminiumfelgen hat sich das sehr vielfältig einsetzbare Mittel Essig bewährt. Apfelessig oder Weißweinessig beispielsweise eignet sich sehr gut, um Fette auf den Felgen zu lösen. Mit klarem Wasser kann man die Felgen dann wieder abspülen. Hierbei lässt sich ein Schwamm gut einsetzen.

Rost ist da schon hartnäckiger und sieht vor allem überhaupt nicht ästhetisch aus. Nach einer Zeit kann dieser zudem Felgen beschädigen. Sehr gut finden wir den Tipp von Alufolie und Cola. Die Felgen werden hierbei mit einem Stück Aluminiumsfolie, welche zuvor in Cola getränkt wurde eingerieben. Doch es gibt weitere kostengünstige Hilfsmittel, die man zu Hause hat und als letzten Ausweg dienen, wenn alle anderen Abmühungen nicht erfolgreich sind.

Felgen von Auto und Motorrad reinigen mit Backpulver und Zitronensäure

Die Zitrone zum Beispiel wirkt sehr ähnlich wie Essigsäure und kann als Ersatz des Essigs dienen, wenn dieser im Moment nicht zur Hand ist. Es gibt zudem unterschiedliche Felgenreiniger auf Zitronensäurenbasis, so dass dieses Hausmittel einen erkennbaren Erfolg bringen kann, auch wenn sehr stark verschmutzte Felgen nicht restlos sauber werden. Der Dr. Wack Felgenreiniger oder das P21S Felgen-Reiniger Power Gel können guten Gewissens ebenfalls in diesem Fall zum Einsatz kommen. Aber auch Backpulver, welches zuvor mit ein bis zwei Esslöffel Wasser gemixt wurde kann gerade bei Fettflecken sehr zielgenau und vielversprechend wirken. Die entstehende Backpulverpaste lässt sich einfach auftragen und mit lauwarmem Wasser wieder entfernen, nachdem man sie ein wenig einwirken lässt.

Fazit beim Felgen putzen

Ganz egal, ob Autofelgen oder die Felgen eines Motorrads, immer sollte man behutsam vorgehen und zu Mitteln greifen, welche sich bewährt haben. Bei Kratzern beispielsweise wird häufig auch Zahnpasta empfohlen, welches nur bedingt einsetzbar ist. Die im Zahnpasta enthaltenen Schleifpartikel sollten nicht zu grob sein, da diese die Situation auch verschlechtern könnten. Möchte man die Zahncreme mit einer Zahnbürste auftragen, sollte auch diese eher weiche Bürsten haben. Putzen sollte man hier also vorsichtig, ein Microfasertuch kann dienlich sein. Generell sollte man hier aber eher zu speziellen Polierpasten greifen, da der Lack von Felgen unter Umständen aufgeraut werden könnte. Schmutz haftet dann besser. Insgesamt sollte man vor allem zu Reinigern greifen, welche ohne aggressive Zusätze und Chemikalien daherkommen.